25.09.2019 in Ortsverein

SPD Regionalkonferenz Ettlingen am 23.9.2019

 

„Vor Ort“ - diese zwei Schlagwörter des SPD Ortsvereins Neulußheim sind seit ein paar Jahren das Motto für unsere Ortsvereinsarbeit.  „Vor Ort“ die Bürgerinnen und Bürger mitnehmen, um sich ein Bild über deren Anliegen machen. Gute Grundvoraussetzung für die Arbeit im Ortsverein und in der Fraktion. 

Ein eigenes Bild „Vor Ort“ wollten sich auch unsere vier Genossinnen und Genossen Walter und Dagmar Engelhardt, Harald Butz und Renate Hettwer machen. Auf der SPD Regionalkonferenz in Ettlingen stellten sich sieben Teams den über 900 Gekommenen vor.  „Wer solls werden, der in einer Doppelspitze unsere Partei führen soll? Und was für ein Glück, mit unseren am Eingang ausgegebenen Karten saßen wir in der ersten Reihe. Vor uns die Kandidatinnen und Kandidaten. Bereit, sich vorzustellen. 

Spannende Ideen und Visionen, ob Glaubwürdigkeit der Partei, Demokratische Werte, Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen oder das gesamte Paket unter dem Motto Klimaschutz wurden von den starken Persönlichkeiten in einem vorgegebenen zeitlichen Rahmen vorgestellt. Das Team Michael Roth und Christina Kampmann wurde wegen Krankheit nur von Michael vertreten, das Team Ralf Stegner und Gesine Schwan nur von Ralf.  

Die SPD wieder stark machen, das wollen alle. Kandidierende und die Mitglieder. Ein Abend der absolut begeisterte und hervorragend organisiert war.

Allen Genossinnen und Genossen ist nur dringend zu empfehlen, die noch ausstehenden Regionalkonferenzen zu besuchen. Sich ein eigenes Bild „vor Ort“ zu machen oder sich im Internet zu informieren.

Bis zur Abstimmung vom 14.-25. Oktober ist ja noch etwas Zeit zum Überlegen. 

rhw

 

15.09.2019 in Ortsverein

Nach der Wahl, vor dem Brexit - wie geht es Europa? Mit Daniel Born MdL und Nicolas Fink MdL

 

Der SPD Ortsverein lädt ein:
Herzlich laden Daniel Born MdL und der SPD Ortsverein Neulußheim zu einer Diskussion über die Zukunft Europas mit dem Esslinger Landtagsabgeordneten Nicolas Fink ein:

 „Nach der Wahl, vor dem Brexit - wie geht es Europa?“

mit Nicolas Fink MdL, Mitglied im Ausschuss Europa und Internationales des Landtags Baden-Württemberg,

am Mittwoch, 25.09.2019, 19 – 21 Uhr, im Haus der Feuerwehr, (Kornstr. 65), Neulußheim.

„Wir brauchen ein starkes Europa. Globale Probleme wie der Klimawandel, Finanzkrisen und Steuerflucht, Kriege und humanitäre Krisen lassen sich nur gemeinsam lösen. Die Zusammenarbeit und der Zusammenhalt in Europa ist deshalb heute wichtiger als je zuvor“, so Wahlkreisabgeordneter Daniel Born und sein Gast Nicolas Fink, Mitglied im Europaausschuss des Landtags Baden-Württemberg. Aber wenige Monate nach der Wahl zum Europäischen Parlament und mitten im Brexit-Chaos stellen sich die Fragen: Wie geht es Europa? Und wie geht es weiter mit Europa? Stehen wir nach Jahrzehnten erfolgreicher europäischer Integration, stärkerer Zusammenarbeit und EU-Erweiterung an einem Scheideweg? Oder hat die sozialdemokratische Vision der „Vereinigten Staaten von Europa“ 100 Jahre nach ihrer Proklamation eine realistische Zukunft?

Das Thema ist brandaktuell und spannend: MdL Daniel Born, Mdl Nicolas Fink und der SPD Ortsverein Neulußheim freuen sich auf viele interessierte Besucher.

09.09.2019 in Ortsverein

Wenn der Vater mit dem Sohne… und der Tochter

 

So viele Anmeldungen wie noch nie
Ferienspaß mit dem SPD Ortsverein Neulußheim 

War das eine kleine Völkerwanderung in Richtung Blausee oder hatte sich vielleicht der Rattenfänger aus Hameln nach Neulußheim verirrt ? Alles verkehrt. Während im Haus der Feuerwehr Mütter und Töchter zum Ende der Sommerferien bei ZUMBA ins Schwitzen kamen, trafen sich bestens mit Taschenlampe, Grillstock und guter Laune ausgerüstet frühabendlich zahlreiche Väter mit ihren Söhnen an der Neulußheimer Grillhütte. Im Zuge der Gleichberechtigung waren auch einige Väter mit ihren Töchtern startklar für den traditionellen Ferienspaß der Neulußheimer Sozialdemokraten.

Nach kurzem Willkommensgruß machte sich die große Truppe, 47 Kinder und ihre Väter mit Hanspeter Rausch auf den Weg zum Blausee. Große Vorfreude bei allen auf das Abenteuer pur für die Kinder und entspanntes Zusammensein für die Väter. Ein Vater fiel leider kurzfristig aus. Da seine drei Kinder somit zu Hause hätten bleiben müssen, waren alle mit großer Selbstverständlichkeit dafür, dass „ausnahmsweise“ die Mutter mitgehen durfte.

Bei bestem Wetter und zügigem Marschtempo entlang des Kriegbachs, so dass der Zielort – das Vereinsgelände des Sportfischerclubs „Petri Heil“ – bald erreicht wurde. Hier erwartete die Wandersleute dank der fleißigen Vorarbeit von Walter Engelhardt und Mathias Burger bereits ein prasselndes Lagerfeuer.

Geschult durch die Erfahrung der Vorjahre wurden die notwendigen Utensilien, wie lange dünne Stöcke und Taschenmesser, von den meisten bereits mitgebracht. Geschickt wurden die Grillwürste aufgespießt, damit sich keine von ihnen vorzeitig in den Flammen verabschieden konnte. Der gesamte Proviant, Brötchen und Stockbrot, Bier für die Väter und Apfelschorle für die Söhne und Töchter wurde von der hungrigen Schar ratzeputz genüsslich verspeist.

Mit Einbruch der Dunkelheit kamen alle zurück in den Schein des Lagerfeuers. Dieses wurde nun nach Herzenslust mit Holz und Stöcken gefüttert, bis nichts mehr übrig war. Bevor man sich für den Heimweg rüstete, wurde die Glut mit viel Blauseewasser fachmännisch gelöscht. Anschließend durchstreifte die Truppe bei absoluter Dunkelheit die Feldwege zurück nach Neulußheim –  eine spannende Nachtwanderung, die nicht nur den Kindern richtig viel Spaß bereitete. Am liebsten hätten sich einige schon für das kommende Jahr zum Ferienspaß angemeldet wenn es bei den Neulußheimer Sozialdemokraten wieder heißt: „Wenn der Vater mit dem Sohne...und der Tochter“.
rhw

 

           

07.09.2019 in Ortsverein

Wenn die Mütter mit ihren Töchtern....... Zumba tanzen

 

Ferienspaß mit dem SPD Ortsverein Neulußheim

Auch in diesem Jahr hatte der SPD Ortsverein junge Damen und ihre Mütter im Rahmen des Neulußheimer Ferienprogramms zu einem Zumba-Nachmittag eingeladen. 

Die Zumba-Tanzbewegungen setzen sich aus lateinamerikanischer und internationaler Musik zusammen und jedermann kann Zumba sofort und einfach folgen, auch wenn man kein Tänzer ist.
Eigentlich ist Zumba ein „verstecktes“ Training, weil die Tänzer viel Spaß zu einfachen Schritten haben und nicht merken, dass es Training ist.  

Sich noch einmal so richtig auspowern bevor die Sommerferien zu Ende gehen war somit die Devise der über 13  Mädchen und deren Mütter oder Oma, die sich am letzten Ferientag zur Zumbastunde im Haus der Feuerwehr trafen. „Wenn das kein guter Start in das neue Schuljahr ist“, so Dagmar Engelhardt und Renate Schöner vom SPD Ortsverein. 

Mit flotter Musik forderte die sympathische Tanzlehrerin Lisa Lembo die Mädchen und die Mütter wollten dem  in nichts nachstehen. Und so hatten die Mädchen gemeinsam mit ihren  Müttern jede Menge Spaß. Was so leicht und spielerisch aussah, trieb so mancher Mutter dann doch etwas Schweiß auf die Stirn, während die Töchter sich gekonnt und energiegeladen im vorgetanzten Rhythmus bewegten.  

Blumen und ein kräftiger Applaus für Lisa Lembo waren der Dank für die tolle und viel zu schnell vergangene Zumbastunde.  

Nach der Zumbastunde saßen dann alle gemeinsam gemütlich bei Melonenstückchen, Aperol Sprizz für die Mütter und einem leckeren Saftcocktail für die Mädchen zusammen.  

Im Ferienkalender 2020 der Gemeinde Neulußheim wird die Zumbastunde auf jeden Fall wieder zu finden sein versicherten die SPD Vorstandsmitglieder. Mütter und Töchter fanden das natürlich obercool. 

rhw

 

 

02.09.2019 in Ortsverein

Dampfnudeln und Oma Renates Grumbiräsupp - der absolute Renner

 

Sommerfest der Neulußheimer Sozialdemokraten

Das Dampfnudelfest der Neulußheimer Sozialdemokraten war wieder einmal Anziehungspunkt für Groß und Klein.

Viele fleißige Hände hatten das traditionelle Sommerfest vorbereitet und bereits am frühen Sonntagmorgen die Grillhütte für den Besucheransturm startklar gemacht sowie die roten Helferschürzen umgebunden. Die 2. Vorsitzende Jutta Menssen freute sich, dass sich die tropischen Temperaturen zum kalendarischen Herbstanfang verabschiedet hatten und die mit  Sommerblumen geschmückte Grillhütte drinnen und draußen sich äußerst gemütlich zum Verweilen zeigte. So ein Fest zu stemmen ist eine große personelle  Herausforderung und Anstrengung und so dankte sie jedem der Helferinnen und Helfer schon im Voraus für den geleisteten Einsatz. Schon früh um 7.00 Uhr wurden die Dampfnudelteiglinge aufs Brett zum Gehen gesetzt. Jeder im Team nahm motiviert seinen Platz beim Aufbau, an der Kasse, an der Theke, am Küchenbüfett, im Küchenzelt, am Suppentopf oder in der Spülküche ein. Nicht nur zur Gemeinderatswahl angetreten waren Anika Holl, Felix Büchner und Lukas Langlotz. Auch sie halfen tatkräftig mit.

Recht früh strömten die Dampfnudelliebhaber, um die frisch gekochte Kartoffelsuppe mit einer heißen Dampfnudel zu genießen. Aber auch ohne Suppe, dafür mit Vanillesoße oder Weincreme oder ganz „nackig“ auf der Hand, das Lieblingsgericht Vieler, mundete wie immer vorzüglich.

An der Kasse kam es zu einem kleinen Stau, da sich eine Besucherin nicht entscheiden konnte, Vanille- oder Weinsoße. Beate Müller fand die Lösung: „Nehmen Sie doch beides“. Gesagt, getan und der Stau an der Kasse löste sich im Nu auf.

An der Ausgabe gab es in diesem Jahr dank der durchgängigen Stromversorgung keine größeren Probleme. „Frisch aus der Pfanne schmecken sie am besten, so eine Besucherin. Die schmecken genauso, wie bei meiner Oma. Und da muss man halt ein wenig warten, bis die Kruste bizzelt.“ Unermüdlich wurde auch gegrillt. Und auch da war alles bis auf den letzten Wurstzipfel verspeist.

Mit 600 Dampfnudeln hatte das Team alle Hände voll zu tun und am frühen Nachmittag hieß es bereits, Dampfnudeln leider  „all all“. Die Mitnahmementalität ist bei jedem Fest ein Thema und hat bisher noch keine für alle zufriedenstellende Lösung gefunden. Lob gab es zahlreich, aber auch Gedanken, wie man noch besser auf den Ansturm reagieren könnte. Frisch soll ja alles sein. Mit Dosensuppen kann man sich  wohl besser bevorraten, aber frische Kartoffeln und Gemüse, das ist eben doch etwas ganz anderes. Durch die 40 Kilogramm tags zuvor gekochten Kartoffeln von Renate und Günter Schöner konnten sogar bis zum Ende des Festes die Suppenliebhaber verwöhnt werden. 

Für die durstigen Kehlen war genügend Flüssiges vorhanden und das eine oder andere Kultgetränk Aperol Sprizz fand seine Liebhaber. Aber auch das gut eingeschenkte SPD Weinschorle fand seine zahlreichen Abnehmer. Den Ansturm am Kuchenbüfett bewältigten die Helferinnen souverän. Die zahlreich gestifteten Kuchen waren bis zum Ende des Festes ein Hingucker und ließen keine Wünsche offen. Zum jährlich treuen Helfer, Egzon Fejzaj, stv. Vors. des OV Eppelheim und Mitarbeiterbeauftragter der SPD Rhein-Neckar, gesellte sich spontan Moses Ruppert aus Ketsch, frisch gewählter Gemeinderat.

Abordnungen befreundeter Ortsvereine sind immer gerne gesehen. Themen über die aktuelle Orts- oder Landespolitik fanden sich schnell. Das Fehlen von Untermalungsmusik fiel deshalb gar nicht auf, nette Gespräche, ein fröhliches Miteinander sollten im Vordergrund des Festes stehen. Auch Landtagsabgeordneter Daniel Born ist Dampfnudelliebhaber. Inmitten der Besucher sowie der  zahlreich Gekommenen, ob Gemeinderätin Ingeborg Bamberg, Dr. Karl-Ludwig Ballreich, von Genossinnen und Genossen von Rosa Grünstein bis zu Abordnungen der Ortsvereine von Oftersheim bis Altlußheim, Daniel Born fühlte sich in Badens schönster Grillhütte sichtlich wohl.

Das Sommerfest war einfach wieder der Renner, so einhellig alle Helferinnen und Helfer des SPD Ortsvereins glücklich am Ende des langen Tages. Und wer schon den neuen Kalender für 2020 hat, kann sich bereits den 1. Sonntag im September eintragen: Sommerfest des SPD Ortsverein Neulußheim – hoffentlich wieder mit noch viel mehr der leckeren Dampfnudeln - !

rhw

Neza Yildirim

Neza Yildirim

Wahlkreis Bruchsal-Schwetzingen

Daniel Born - Ihr Landtagsabgeordneter

SPD Neulußheim auf Facebook