06.07.2019 in Landespolitik von SPD Baden-Württemberg

Andreas Stoch: „Mehr Sozialdemokratie wagen!“

 

Der SPD-Landesvorsitzende Andreas Stoch hat auf dem Pforzheimer Parteitag der SPD Baden-Württemberg in einer Grundsatzrede eindringlich für mehr Mut zu Visionen und klaren Zielen der Sozialdemokratie aufgerufen.

„Wir sollten es wagen, für eine Politik einzutreten, die über die nächste Haushaltsplanung, die nächsten Wahlen, das nächste Jahrzehnt hinausblickt. Wir sollten es wagen, für unsere Ziele wieder leidenschaftlicher einzutreten und auch unbequemer zu sein. Wir sollten es wagen klar zu machen, dass uns Kompromisse allenfalls langsamer machen können, wir aber niemals von unseren Zielen abweichen“, rief Andreas Stoch unter großem Beifall der 180 Delegierten. „Wir sollten mehr Sozialdemokratie wagen!“

 

Die gesamte Grundsatzrede gibt es hier: Rede Andreas Stoch

04.07.2019 in Landespolitik von SPD Rhein-Neckar

Bremsen lösen, Inklusion vorantreiben!

 

„BildungsMUT – Zukunft braucht Ideen“ ist das Leitmotto des in Pforzheim anstehenden SPD-Landesparteitages, dem sich der Kreisvorstand der SPD Rhein-Neckar auf seiner jüngsten Sitzung widmete. Der Anspruch der SPD beschränkt sich dabei nicht auf die Forderung für eine Gebührenfreiheit von der Kita bis zur Meisterausbildung, sondern nimmt auch die Qualität vorhandener Bildungsangebote, die Möglichkeiten für individuelles Lernen und die Gestaltung von Bildung in der digitalen Welt in den Blick.

01.07.2019 in Fraktion

Die Fraktion gratuliert

 

In Anerkennung Ihrer Verdienste um Bürger und Gemeinde wurden in der letzten Sitzung am Ende der Wahlperiode Heidi Roß und fünf weitere Gemeinderäte für ihr langjähriges  kommunalpolitisches  Engagement mit der Ehrennadel des Gemeindetages Baden-Württemberg ausgezeichnet. Darüber hinaus wurden vier Ratsmitglieder verabschiedet und ihnen für ihre Arbeit gedankt.

 

Im Namen der SPD-Fraktion dankte und gratulierte Hanspeter Rausch den Kolleginnen und Kollegen und Renate Hettwer überreichte jedem ein Präsent.

 

Heidi Roß nach 40 Jahren im Gemeinderat verabschiedet

Im Mittelpunkt der Ehrungen stand jedoch Heidi Roß, die 40 Jahre dem Gemeinderat angehörte und mit dem heutigen Tage auch verabschiedet wurde. Achtmal mal wurde sie von den Bürgerinnen und Bürgern unserer Gemeinde in den Gemeinderat gewählt, hat in dieser Zeit drei Bürgermeister erlebt, war 15 Jahre lang Fraktionssprecherin, war Kreisrätin und viele Jahre im Jugendhilfeausschuss des Rhein-Neckar-Kreises tätig.

Heidi Roß, ein Urgestein der Neulußheimer Kommunalpolitik, pflichtbewusst, mit Leib und Seele und das von der ersten bis zur letzten Sitzung! Niemand vor ihr hat es in Neulußheim geschafft über eine solch lange Zeit dieses Ehrenamt zu begleiten.

Doch im Vordergrund stehen nicht die Jahre, die sie im Rat verbracht hat, sondern ihr Engagement und das was sie in dieser Zeit mit großer Tatkraft, mit Fleiß und Ideenreichtum erreicht hat. Und das nicht nur in der Funktion als Gemeinderätin, nebenbei war sie an allen Ecken und Enden in unserer Heimatgemeinde aktiv. Ihr großer Einsatz gerade für Kinder und Jugendliche, für Familien und Senioren, für Schwache und Kranke, für Gerechtigkeit und die Wahrung unserer demokratischen Grundordnung ist uns allen Vorbild und zeigt, wie wichtig sozialdemokratisches Denken und Handeln in unserer Gesellschaft war, ist und auch zukünftig sein wird.

Verleihung des Bundesverdienstkreuzes

In Anerkennung Ihrer Verdienste wurde sie vor 7 Jahren mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Die Liste ihres Engagements ist ewig lang, doch einige Beispiele sprechen für sich:

  • Bereits 1975 war sie Motor und Initiatorin für den heutigen „Kinder- und Jugendtreff“ und hat nebenbei  den „Kinderferienspaß“ mit ins Leben gerufen.
  • 1977 fand unter ihrer Regie der 1. Neulußheimer Weihnachtsmarkt in der Ortsmitte vor dem ehemaligen Spar-Markt statt.
  • 1993 hat sie binnen weniger Wochen eine große Typisierungsaktion für den an Leukämie erkrankten Markus Keine organisiert, bei der mehrere Tausend Menschen teilnahmen und mit dem Erlös von 161 500 DM nicht nur Markus Keine geholfen werden konnte.
  • 2002 hat sie den Förderverein „Kindernotarztwagen“ ins Leben gerufen. Heute ist diese Einrichtung über die Kreisgrenzen hinweg anerkannt und Vorbild.
  • Und letztendlich „Aktiv im Alter“. Mit Ihrem Einsatz in den vergangenen 10 Jahren wurde diese gemeinsame Veranstaltung der evangelischen Kirchengemeinde und der Gemeinde Neulußheim zu einer nicht mehr weg zu denkenden Institution.

Heidi Roß war und ist in unserer Dorfgemeinschaft Antriebsfeder und Ideengeberin für das Gemeinwohl. Unsere Gemeinschaft wäre ohne sie ein großes Stück ärmer und farbloser.

Für all das danke ihr ihre Fraktion und wünschte ihr für die Zukunft alles Liebe und Gute, weiterhin viel Tatkraft und Gesundheit.

 

 

 

 

 

28.06.2019 in Landespolitik von SPD Baden-Württemberg

Wahlfreiheit zwischen G8 und G9

 

Unser Landesvorsitzender Andreas Stoch macht sich im Interview mit dem Mannheimer Morgen für eine Wahlfreiheit zwischen G8 und G9 stark. Hier ein Auszug aus dem Interview:

Mannheimer Morgen: Der Vorstand plädiert für Wahlfreiheit zwischen G8 und G9. Warum befürworten sie das jetzt, obwohl Sie es als Kultusminister abgelehnt haben?

Stoch: Wir können nicht die Augen davor verschließen, dass junge Menschen zwar heute mit siebzehneinhalb Jahren das Abitur haben, aber Hochschulen und Unternehmen immer mehr über eine unzureichende persönliche Entwicklung der jungen Leute klagen. Wir müssen auch sehen, dass viele Eltern den bestehenden neunjährigen Weg über die Gemeinschaftsschulen oder die beruflichen Gymnasien nicht wählen und dessen Vorteile auch im allgemeinbildenden Gymnasien haben wollen. Letztlich müssen wir jungen Menschen die notwendige Zeit geben, dass sie sich Wissen aneignen und gleichzeitig ihre eigene Entwicklung durchmachen können. Deshalb wollen wir die Wahl zwischen G8 und G9 lassen. Das wird eine intensive Debatte auf dem Parteitag geben.

Mannheimer Morgen: Drohen bei der Rückkehr zu G9 nicht wieder ähnliche Reibungsverluste wie bei der Verkürzung der Gymnasialzeit?

Stoch: Die Erfahrungen in anderen Bundesländern zeigen, dass sich in der Tendenz mehr Eltern für G9 entscheiden. Es wird Anpassungsprozesse geben. Aber die sind zu bewältigen.

Zum kompletten Interview

27.06.2019 in Kreisverband von SPD Rhein-Neckar

SPD-KREISPARTEITAG FORDERT KLARE PRIORITÄTENSETZUNG AUF BUNDES- UND LANDESEBENE

 

Schriesheim. „Der Trend ist in diesen Zeiten kein Genosse". Mit diesen deutlichen Worten eröffnete Thomas Funk, Vorsitzender der SPD Rhein-Neckar am vergangenen Donnerstag den SPD-Kreisparteitag in Schriesheim. Die Delegierten aus den Ortsvereinen sowie viele Mitglieder aus der Region hatten sich im Zehntkeller der Weinstadt zur Analyse der Europa- und Kommunalwahl getroffen. Mit dabei auch der Generalsekretär der SPD Baden-Württemberg, Sascha Binder MdL.

Neza Yildirim

Neza Yildirim

Wahlkreis Bruchsal-Schwetzingen

Daniel Born - Ihr Landtagsabgeordneter

SPD Neulußheim auf Facebook