23.05.2019 in Ortsverein

Bringen wir es gemeinsam auf den Weg

 

SPD Kandidatinnen und Kandidaten setzen Zeichen für künftige Gemeinderatsarbeit

Hier unser Kurzvideo: https://youtu.be/EwkvZ0LXEyY

 

21.05.2019 in Ortsverein

Spendenübergabe mit den Schülerinnen und Schülern der Klasse 4 in der Lußhardtschule

 

SPD Schulapfelprogramm der Initiatorinnen Dagmar Engelhardt und Renate Hettwer erfährt  erneute Unterstützung durch Rolf Heidemann

Das Neulußheimer Schulapfelprogramm, initiiert von Dagmar Engelhard und Renate Hettwer vom SPD Ortsverein,  ist ein soziales Projekt, dass nicht so im Licht der Öffentlichkeit steht.  Bei den Schülern aber überaus gut ankommt und von den Initiatorinnen nachwievor mit Engagement und Idealismus durchgeführt wird.   

Gedanke war vor 6 Jahren, dass unsere Schülerinnen und Schüler der  Lußhardtschule einmal wöchentlich mit gesundem Obst versorgt werden sollten. Und was liegt näher, als Obst, das direkt vom Erzeuger kommt. Aus diesem Grund arbeitet man mit dem Neulußheimer Apfelhof Hoffmann zusammen. Frischer und besser geht’s nicht.

Nachhaltig, regionales Obst, kurze Wege, gesunde Kinder. In Äpfeln stecken viele Vitamine, Mineralstoffe, Kalium und Eisen und aufgrund verschiedener Früchtsäuren gilt der Apfel als sogenannte Zahnbürste der Natur.

Aber das ist bei den Kindern zweitrangig. Hauptsache der Apfel ist knackig und schmeckt. 

Die beiden Hausmeister der Schule Bernd Brenner und Harry Wetzlar holen einmal die Woche die Äpfel vom Obsthof ab und geben sie an die jeweiligen Lehrkräfte zur Verteilung. 

Aber nur durch zahlreiche Spenden kann dieses Projekt am Leben erhalten werden, so Dagmar Engelhardt und Renate Hettwer. Örtliche Geschäfte, Sparkasse, Verbände und Vereine haben sich in den sechs Jahren bisher schon beteiligt. Damit auch eine Spendenbescheinigung ausgestellt werden kann, kann das Spendengeld über die Gemeinde Neulußheim eingezahlt werden, so dass alles seine Richtigkeit hat. 

Auch Privatpersonen und hier besonders der Neulußheimer Rolf Heidemann, haben sich seit sechs Jahren mit Spenden eingebracht.

Rolf Heidemann ist ein Spender, der maßgeblich dazu beiträgt, dass das Apfelprogramm immer noch durchgeführt werden kann. Auf ihn ist Verlass, wenn es am Ende des Geldes für die Äpfel mal knapp wird.

Er hilft ganz bescheiden im Hintergrund und ist von diesem Projekt überzeugt und begeistert.  

Für das erste halbe Jahr ist auf jeden Fall mit der erneuten Spende von Rolf Heidemann  dafür gesorgt, dass die Kinder mit frischen Äpfeln versorgt werden. Bei einem kleinen Fototermin in der Lußhardtschule mit den Kindern der Klasse 4 mit Konrektor Steffen Schneider wurde eine großzügige Spende übergeben.  

Dagmar Engelhardt und Renate Hettwer freuten sich  über die lobenden und anerkennenden Worte von Konrektor Schneider für dieses Projekt und er bat, auch Herrn Heidemann ist herzlichsten Grüße auszurichten..Das Projekt sei gelebte  Verbundenheit zu den Jüngsten unserer Gemeinde. 

Eine kleine Überraschung in Form eines Apfelkörbchens hatten die Initiatorinnen Renate Hettwer und Dagmar Engelhardt für die beiden Hausmeister mitgebracht, die für den  wöchentlichen Transport der Äpfel sorgen und sicher auch Freude an einem knackigen Apfel haben. 

20.05.2019 in Ortsverein

„Dämmerschoppen“ am Alten Bahnhof mit unterhaltsamen Tönen von Stefan Zirkel und SO !

 

Ein begeisterter Besucher brachte es an diesem Abend auf den Punkt. „Eure Veranstaltungen, wie das Dampfnudelfest oder auch die Dämmerschoppen, haben Tradition und werden nicht nur zu Wahlkampfzeiten geboten. Deswegen bin ich auch heute mit Freunden gekommen, um an diesem herrlichen Platz am Alten Bahnhof die Musik, die guten Getränke aber auch die zwanglosen Gespräche zu genießen. Dass wir da die eine oder andere zur Gemeinderats- oder Kreistagswahl stehende Persönlichkeit mal näher in Augenschein nehmen können, rundet diesen geselligen Abend ab.“ Und das genossen überzeugt an die 100 gekommenen Besucher.

Das hörte die 1. Vorsitzende Miriam Walkowiak gerne. In ihrer kurzen Begrüßung ließ die Aktionen der vergangenen Wochen Revue passieren und merkte an, dass Gemeinderat- und Kreistagswahl, dazu noch die Europawahl, dem SPD Ortsverein wieder einiges abverlangt habe. So wenig wie möglich und so viel wie nötig, sei die Devise. Keine Schilderschlacht oder Infostände vor Ladengeschäften, dafür aber gute Information mit klaren Zielen und ein stets offenes Ohr für die Bürger und das nicht erst vor Wahlen. Ihr Wunsch für die Zukunft: Große Fragen müsse man in gemeinsamer Anstrengung, zum einen hier lokal auf Gemeindeebene, im Verhalten jeden Einzelnen, und zum anderen europäisch und global lösen.

Mit dem roten Infofahrrad und den neuen Litfass-Säulen sei der SPD Ortsverein einen neuen, kreativen Weg gegangen. Werbematerial, Infobroschüren und kleine Give-a-ways liegen zum Mitnehmen bereit und auch die Kandidatenplane am Grundstück von Gemeinderat Hanspeter Rausch sei ein absoluter Hingucker. Als thematische Schwerpunkte stehen für die SPD bezahlbarer Wohnraum, sichere Straßen, gute Betreuungsmöglichkeiten und eine lebendige Ortsmitte im Mittelpunkt ihres Engagements.

Stefan Zirkel, den man noch vom Winterdämmerschoppen kennt, hatte dieses Mal seine Band „SO!“  mit Matthias Stadtler am Keybord, Axel Gerner am Schlagzeug und Peter Kassner an der Gitarre mitgebracht. Mit ihrer  großartigen Songauswahl, von Genessis, Coldplay, Ed Sheeran bis hin zu deutschen und selbst komponierten Songs, überzeugten Stefan Zirkel & SO!, so dass ihr Auftritt wesentlich zu einem wunderschönen, unterhaltsamen und gelungenen Abend beitrug.

Auch den Kandidatinnen und Kandidaten zur Gemeinderatswahl gefiel diese Kombination zwischen Musik, Geselligkeit und Information und mischten sich gerne unter das Publikum. Mit den Senioren, die es sich im Alten Bahnhof gemütlich gemacht hatten, entspannten sich interessante, lebhafte Gespräche über Politik heute und gestern. 

Die kühlen Getränke, aber auch der wohltemperierte „Rote“ und das von den Kandidierenden mitgebrachte Fingerfood ließen keine Wünsche offen, so dass man die Veranstaltung in jeglicher Hinsicht genießen konnte.

„Ich wünsche allen 18 SPD-Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderatswahl und den beiden Kreistagskandidaten viel Erfolg“, so Europakandidatin Dominique Odar, die sich unter das Publikum gemischt hatte. Die Erfahrung zeige, dass Kommunalwahlen Persönlichkeitswahlen seien und die Bürger genau wüssten, wer sich in Neulußheim in den vergangenen Jahren für das Gemeinwesen engagiert habe. Ein Gewinn für Neulußheim wäre es, wenn in den neuen Gemeinderat eine gute Mischung aus erfahrenen und neuen, jungen Persönlichkeiten einziehen würde.

Nach einer letzten Zugabe der Band ging der Dämmerschoppen mit Rücksicht auf die Nachbarn mal wieder viel zu schnell zu Ende. Trostpflaster, der nächste Dämmerschoppen kommt im Winter.

rhw

 

19.05.2019 in Europa von SPD Baden-Württemberg

Endspurt zur Europawahl: Viel Beifall für Barley in Heidelberg

 

Eine Woche vor der Europawahl hat die SPD Baden-Württemberg den Wahlkampfendspurt eingeläutet. 500 Menschen auf dem proppenvollen Marktplatz in Heidelberg waren dabei, um Katarina Barley, Andrea Nahles und Andreas Stoch live zu erleben. Viel Beifall gab es für die klaren Ansagen im Kampf gegen Rechtspopulisten.

Nahles zur CDU: „Sprechen Sie mit einer Stimme“

„Wir alle müssen nun entscheiden, ob wir ein Europa haben wollen, in dem die Staaten mit Respekt und auf Augenhöhe zusammenarbeiten – oder ein nationalistisches Europa, in dem jeder nur an sich selbst denkt“, erklärte SPD-Spitzenkandidatin Katarina Barley.

Neza Yildirim

Neza Yildirim

Wahlkreis Bruchsal-Schwetzingen

Daniel Born - Ihr Landtagsabgeordneter

SPD Neulußheim auf Facebook