monatlicher Bericht der Fraktion

Veröffentlicht am 04.05.2020 in Fraktion

Seit Wochen ist weltweit Ausnahmezustand und ein Ende der Pandemie noch lange nicht in Sicht. Covid-19 diktiert unseren Alltag und es ist eine Herausforderung, die wir nur gemeinsam bewältigen können. Dass viele Menschen in Anbetracht der massiven Einschränkungen langsam ungeduldig werden, ist verständlich. Doch Stimmungsmache, Besserwisserei und Verschwörungstheorien bringen uns nicht weiter. Nach wie vor ist sorgfältiges Abwägen zahlreicher Faktoren und darauf basierendes verantwortungsvolles Handeln gefragt. Im internationalen Vergleich ist in Deutschland die Genesungsrate recht hoch und die Sterberate bleibt relativ niedrig. Das kann und muss als Erfolg gesehen werden. Zu verdanken haben wir das einem hervorragenden Gesundheitswesen, dem außerordentlichen Engagement all derer, die hier tätig sind, seien es Ärzte, Pflegekräfte oder Sanitäter sowie den Menschen, die unter erschwerten Bedingungen in systemrelevanten Shops für unser tätig sind.

Und es ist die Selbstdisziplin jedes Einzelnen von uns, die dazu beiträgt, dass nun Schritt für Schritt Lockerungen möglich werden. Doch gerade in dieser Phase müssen wir umso mehr die Schutzmaßnahmen beherzigen, damit das langsame Öffnen der Kindergärten und Schulen oder der Besuch beim Frisör oder der Eisdiele nicht wieder rückgängig gemacht werden muss.

Unsere Gemeindeverwaltung, insbesondere die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ordnungsamtes, sind außerordentlich gefordert, die ständig neuen Vorgaben des Landes umzusetzen, zu koordinieren und letztendlich auch darauf zu achten, dass sie eingehalten werden.

Aber auch die Planungen und Vorhaben, die der Gemeinderat im Januar mit der Verabschiedung des Haushaltes beschlossen hat, müssen auf den Weg gebracht werden. Nachdem die Sitzungen im April ausfielen, sollen nun der Verwaltungs- und der Wirtschaftsausschuss unter erhöhten Sicherheitsmaßnahmen tagen. Es stehen zahlreiche Projekte und grundlegende Entscheidungen auf den Tagesordnungen, die vorzuberaten sind und nicht länger aufgeschoben werden sollten. Gerade bei den Investitionen müssen wir uns Gedanken darüber machen, ob und in welchem Umfang diese aktuell möglich sind. Aus Sicht der SPD-Fraktion sollten wir jedoch an unseren gesteckten Zielen weitestgehend festhalten, denn jede Investition sichert Arbeitsplätze und ist gleichzeitig ein wichtiger Beitrag, um die zu erwartende Rezession abzumildern. Die anstehenden Entscheidungen sind somit auch ein Schritt in Richtung Normalität.

Die kommenden Wochen werden uns alle weiterhin außerordentlich fordern. Um diese Phase positiv zu gestalten, bitten wir Sie um Geduld, um Ihre Unterstützung und ihr Engagement in unserer Gemeinde. Halten Sie weiterhin Abstand, seien Sie achtsam und bleiben Sie gesund!

Ihre SPD-Gemeinderäte Renate Hettwer, Winfried Vaudlet und Hanspeter Rausch

 

 

Neza Yildirim

Neza Yildirim

Wahlkreis Bruchsal-Schwetzingen

Daniel Born - Ihr Landtagsabgeordneter

SPD Neulußheim auf Facebook